Sichtweisen #55: Eine für alle

Dr. Brigitte Schumann ist neben Prof. Wocken eine der engagiertesten Fürsprecherinnen für das Menschenrecht auf Inklusion auch in deutschen Schulen. Von ihr sind in diesem Blog bereits etliche Beiträge erschienen. Hier verlinke ich eine Veröffentlichung im Rahmen der Schriftenreihe, die das Bündnis von GEW, GGG, GSV, Aktion Humane Schule, NRW-Bündnis“ Eine Schule für alle“ und dem Verein „Politik gegen Aussonderung“ gemeinsam herausgibt. Ich zitiere die Inhaltsangabe und die Vorbemerkung.

Hier der Link zum PDF

Vorbemerkung

Heft 5 unserer Schriftenreihe setzt sich kritisch mit der Bildungspolitik in Deutschland auseinander. Die Autorin Brigitte Schumann legt pointiert dar, dass die deutsche Bildungspolitik den von der Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) geforderten Umbau des selektiven zu einem inklusiven Bildungssystem verweigert und damit den Kindern inklusive Bildung vorenthält. Deutsche Bildungspolitiker*innen und die Kultusministerkonferenz (KMK) versuchen hartnäckig, das segregierende Doppelsystem von Regelschulen und Sonderschulen zu erhalten, obwohl dieses besonders kostenträchtig ist und zu Lasten der inklusiven Schulentwicklung geht. B. Schumann erläutert, wie die KMK den „Elternwillen“ instrumentalisiert, um Sonderschulen zu stabilisieren, und warum in Regelschulen Inklusionsquoten steigen, aber die Exklusionsquoten (Sonderschulzuweisungen) dennoch nahezu unverändert hoch bleiben. Eine entschiedene Auseinandersetzung führt B. Schumann mit der Rolle, die der Sonderpädagogik in Deutschland für die Inklusion zugewiesen wird, und wie sich diese Rolle historisch begründet. Im Fokus ihrer Kritik stehen die ehemaligen Hilfsschulen bzw. die heutigen Sonderschulen mit dem Förderschwerpunkt Lernen. Sie macht deutlich: Das hoch differenzierte Sonderschulsystem Deutschlands ist international nahezu einzigartig und insbesondere die „Lernbehinderung“ ein „deutsches Phänomen“. B. Schumanns Beitrag zu dieser wichtigen Debatte fußt auf ihrer 2018 erschienenen „Streitschrift Inklusion“, in der ihre Position umfangreich nachzulesen ist. Ihre bittere Folgerung ist, dass in Deutschland entgegen der politisch behaupteten „Inklusionserfolge“ tatsächlich eine „Pseudo-Inklusion“ im Bildungswesen stattfindet.
Brigitte Schumanns Kritik betrifft auch den Umgang der deutschen Bildungspolitik mit offiziellen UN-Dokumenten. Wir dokumentieren daher im zweiten Teil des Heftes Auszüge aus der Gemeinsamen Stellungnahme von Bund und Ländern 2016 zum Kommentar des UN-Fachausschusses zu Art. 24 („Draft General Comment on Article 24“). Die Bildungsverantwortlichen stellen hier ihre – zum UN-Fachausschuss in Widerspruch stehende – Interpretation von Inklusion dar. Diesem „German Statement“ hat ein großer Kreis von Inklusionsforscher*innen vehement widersprochen: Die deutsche Stellungnahme gebe weder die Sachlage in Deutschland korrekt wieder noch entspreche sie den menschenrechtlichen Anforderungen der UN-BRK. Auch dieses Dokument ist hier abgedruckt.

Inhaltsverzeichnis

Vorbemerkung (S. 3)

Teil I
Dr. Brigitte Schumann
Das verweigerte Recht auf inklusive Bildung (S. 4 – 21)

Teil II
Deutsche Rechtfertigungsversuche in der Kritik
Gemeinsame Stellungnahme von Bund und Ländern 2016 zur Allgemeinen Bemerkung Nr. 4 des UN-Fachausschusses „German Statement concerning the Draft General Comment on Article 24 CRPD“ (S. 22 – 23)

Gegenstatement von Inklusionsforscher*innen zur gemeinsamen Stellungnahme von Bund und Ländern (S. 24 – 27)

Brigitte

Von Dr. Brigitte Schumann bisher in diesem Blog erschienen:

Gast #33: Desinklusion wider besseres Wissen

Gast #32: 10 Jahre UN-BRK in NRW: Bilanz und Perspektiven

Gast #30: Nachhaltige Entwicklung braucht hochwertige inklusive Bildung für alle.

Gast #27: Unabhängige Überprüfung der Sonderschulen!

Gast #26: Die Willkür sonderpädagogischer Diagnostik beenden!

Gast #20: „Schutz- und Schonraum“?

Gast #16: Brigitte Schumann über 70 Jahre Kultusministerkonferenz

Gast #10: Armutssegregation in NRW

Gast #6: Neoliberalisierung in NRW

Gast #4 Brigitte Schumann: Das Menschenrecht auf Inklusion wird in Deutschland verfälscht

Gast #1: Brigitte Schumann über sonderpädagogische Diagnostik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s